UEFA-Präsident Michel Platini erwartet von Englands Spitzenclubs ein Einlenken in der Diskussion um die Austragung der WM 2022 im Winter.

"Ich würde den Engländern gerne sagen: Wir haben euren Kalender für 150 Jahre respektiert - für einen Monat in 150 Jahren könnt ihr etwas ändern", sagte der Franzose.

Die Premier League lehnt eine Verlegung des umstrittenen Turniers in Katar in den Winter ab, weil dies Einfluss auf den eigenen Spielkalender hätte.

"Ich habe mein ganzes Leben im Winter gespielt, im Schnee im Regen, wegen eures Kalenders. Ihr könnt ihn für einen Monat ändern. Mehr verlange ich nicht", sagte Platini.

Der internationale Rahmenterminkalender beruht weiterhin auf der englischen Tradition, von August bis Mai zu spielen. Im 19. Jahrhundert wurde auf der Insel festgelegt, dass Fußball im Winter und Cricket im Sommer gespielt wird.

Das Exekutivkomitee der FIFA will bei seiner nächsten Sitzung am 3. und 4. Oktober in Zürich über die wegen der hohen Sommertemperaturen in Katar notwendige Verlegung entscheiden.

Platini ist offenbar für einen Termin im Januar, FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte sich nach langem Zögern für die Monate November/Dezember ausgesprochen, um eine Kollision mit den Olympischen Winterspielen 2022 zu vermeiden.

Platini will den Kurs der Europäer beim nächsten Exko-Meeting seines Verbandes am 19/20. September in Dubrovnik besprechen.

Hier gibt's alle News zum internationalen Fußball

Weiterlesen