In der Debatte um die WM 2022 in Katar zeichnet sich ein neuer Konflikt zwischen den Top-Funktionären Michel Platini und Joseph Blatter ab.

UEFA-Chef Platini sprach sich am Donnerstag für eine Ausrichtung des umstrittenen Turniers im Januar aus. "Wenn sie im Dezember oder November stattfindet, könnte es ein Problem geben, wenn sie im Januar stattfindet, wird es kein Problem geben", sagte der Franzose dem Sender "Sky Sports" mit Blick auf den angestrebten Winter-Termin für die WM am Golf.

Blatter hingegen hatte zuletzt für eine WM im November und Dezember 2022 plädiert, um eine Kollision mit den Olympischen Winterspielen 2022 zu vermeiden. Hierzu hat es offenbar auch schon Gespräche mit dem scheidenden IOC-Präsidenten Jacques Rogge gegeben.

Das FIFA-Exekutivkomitee will auf seiner Sitzung am 3. und 4. Oktober in Zürich die schwierige Thematik beraten. Diesem Gremium gehören Blatter und Platini an. Besonders englischen Spitzenclubs sind wegen Terminproblemen für die Premier League grundsätzlich gegen eine WM im Winter.

Hier gibt's alle News zum internationalen Fußball

Weiterlesen