Robert Heys, Geschäftsführer des englischen Viertligisten Accrington Stanley, ist von der Football Association (FA) für 21 Monate gesperrt worden.

Außerdem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Pfund (etwa 1200 Euro) zahlen. Heys habe mehrfach gegen die Wett-Bestimmungen der FA verstoßen. Laut "BBC" in den vergangenen zehn Jahren in insgesamt 735 Fällen. 231 Mal habe er auf Spiele seines Clubs gesetzt, darunter in 37 Fällen auf Niederlagen.

"Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich mein Team immer gewinnen sehen will", sagte Heys der "BBC". In den vergangenen drei Jahren habe er keine Wette mehr platziert, die seinen Verein betreffe, genauso habe er in den vergangenen zehn Monaten nicht mehr gegen die Bestimmungen verstoßen. Heys will gegen die Länge des Urteils Berufung einlegen, und hoffe, weiter im Fußballbereich arbeiten zu können.

Zuvor hatte Stürmer Cameron Jerome vom Premier-League-Club Stoke City ebenfalls wegen Verstoß gegen die Wett-Bestimmungen des Verbandes eine Geldstrafe in Höhe von 50 000 Pfund erhalten. Im Juni war Mittelfeldspieler Andros Townsend von Tottenham Hotspur zu einer Geldstrafe in Höhe von 18 000 Pfund verurteilt worden.

Hier gibt's alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen