Das Fußball-Mutterland England erweist Sir Bobby Robson eine besondere Ehre. Der englische Verband FA wird am Samstag dem ehemaligen Teammanager der englischen Nationalmannschaft, der am 31. Juli 2009 im Alter von 76 Jahren einem Krebsleiden erlag, gedenken.

Im Rahmen des 150. Geburtstags der FA, als ältester Verband der Welt im Herbst 1863 aus der Taufe gehoben, werden im ganzen Land am "Sir Bobby Robson National Football Day" insgesamt 150 Veranstaltungen stattfinden.

Der allseits beliebte Robson hatte den Weltmeister von 1966 bei der WM-Endrunde 1990 in Italien ins Halbfinale gegen Deutschland geführt. Die Three Lions waren mit Mittelfeldstar Paul Gascoigne seinerzeit im Elfmeterschießen am späteren Weltmeister gescheitert.

Auf Klubebene hatte Bobby Robson unter anderem bei Ipswich Town, wo er den UEFA-Pokal gewann, bei der PSV Eindhoven, dem FC Barcelona, dem FC Porto und Newcastle United gearbeitet.

Weiterlesen