Beim Endspiel der Fußball-WM 2018 in Russland werden weniger Zuschauer Platz im Moskauer Luschniki-Stadion finden als geplant.

Die WM-Organisatoren bestätigten, dass der Weltverband FIFA einer Reduzierung des Fassungsvermögens auf 81.000 Besucher zugestimmt hat.

Bis vor wenigen Monaten allerdings hatten die Russen sogar noch eine Erweiterung der Zuschauerkapazität von derzeit rund 85.000 auf sogar 89.000 Plätze angestrebt.

Allerdings zeichnete sich zuletzt eine massive Steigerung der ursprünglich auf umgerechnet eine Milliarde Euro geschätzen Umbaukosten ab, so dass die WM-Macher sich zu Änderungen gezwungen sahen.

Das Luschniki-Stadion mit der ungeachtet aller politischen Umwälzungen weiterhin vor der Arena stehenden Lenin-Statue ist Russlands älteste Arena.

In dem Stadion, das nach der am Samstag beginnenden Leichtathletik-WM für den WM-Umbau geschlossen wird, sollen bei der Fußball-Weltmeisterschaft in fünf Jahren auch das Eröffnungsspiel und ein Halbfinale stattfinden.

Anstelle eines Umbaus hatte in der Planungsphase zwischenzeitlich auch ein Abriss des Stadions im Raum gestanden, doch setzte sich Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin mit seinem Veto gegen einen kompletten Neubau durch.

Weiterlesen