Isha Johansen ist in Sierra Leone als weltweit dritte Frau an die Spitze eines nationalen Fußball-Verbandes gewählt worden.

Die 48-Jährige hatte bei ihrer Kür keinen Gegenkandidaten, nachdem die Regierung des westafrikanischen Landes drei weitere männliche Bewerber für den Posten des Verbandspräsidenten suspendiert und dafür vom Weltverband FIFA Unterstützung bekommen hatte.

Johansen ist neben Lydia Nsekera aus Burundi die zweite amtierende Verbandschefin. Nsekera war im vergangenen Jahr als erste Frau in die FIFA-Exekutive aufgenommen worden.

In Liberia führte vorübergehend Izetta Wesley den nationalen Verband.

Weiterlesen