Die FIFA hat Costa Rica die U17-WM der Frauen gut ein Jahr vor dem geplanten Start entzogen. Das gab die FIFA am Donnerstag bekannt und begründete den Schritt mit "einer Reihe unvorhergesehener Umstände, die zu schweren Verzögerungen im Stadionbau geführt haben".

Nun wird nach einem neuen Gastgeber für die Endrunde gesucht, die mit 16 Teams ausgetragen werden soll. Deutschland wird mit größter Wahrscheinlichkeit nicht infrage kommen, bestätigte die zuständige Vizepräsidentin des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Hannelore Ratzeburg, dem SID: "Die FIFA wird nun prüfen, welcher der Bewerber, die gegen Costa Rica den Kürzeren gezogen hatten, in der Lage ist, die WM kurzfristig auszurichten."

Der DFB sei auf dieser Liste nicht vertreten. Eine Entscheidung über einen neuen Gastgeber soll am 20. und 21. März fallen, wenn sich die FIFA-Exekutive in Zürich trifft.

In Costa Rica waren fünf Ausrichterstädte vorgesehen gewesen, das Turnier sollte im März 2014 stattfinden. Europäische Länder können sich während der EM im Juni dieses Jahres in Nyon qualifizieren.

Die DFB-Auswahl von Trainerin Anouschka Bernhard hat die zweite Qualifikationsrunde erreicht, in der im März die Niederlande (7.3.), Dänemark (9.3) und Belgien (12.3.) die Gegner sind.

Weiterlesen