Der Streit um Stürmerstar Didier Drogba geht in die nächste Runde. Wie mehrere chinesische Medien berichten, will Drogbas ehemaliger Klub, Schanghai Shenhua, beim Fußball-Weltverband FIFA Klage gegen den türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul einreichen.

Shenhua habe demzufolge Beweise, dass der 34-Jährige mit seinem Wechsel in die Türkei Ende Januar seinen gültigen Vertrag gebrochen und Galatasaray, am Mittwoch in der Champions League Gegner von Schalke 04 (20.45 Uhr), somit gegen die Transferregeln der FIFA verstoßen habe.

"Nun hat Shenhua eine Chance von 99 Prozent, einen Rechtsstreit vor der FIFA zu gewinnen", sagte ein Anwalt der Chinesen. Die FIFA hatte Drogba zuletzt eine befristete Spielberechtigung für die türkische Liga erteilt.

Drogba hat in der Metropole am Bosporus einen Vertrag über 18 Monate unterschrieben, der ihm zehn Millionen Euro einbringen soll. Zudem soll er für jedes absolvierte Spiel 15.000 Euro kassieren.

Schanghai hatte für Drogba keine Ablösesumme erhalten. Der Stürmer sagte, er hätte seinerseits drei Monate lang kein Gehalt bekommen und deshalb den bestehenden Vertrag bis 2014 als nichtig angesehen.

Weiterlesen