Tabellenführer Paris St. Germain hat in der Ligue 1 eine überraschende Pleite hinnehmen müssen. Beim Tabellen-14. FC Sochaux verlor das Millionenteam von Trainer Carlo Ancelotti mit 2:3 (1:1) und kassierte damit die erste Niederlage seit neun Spielen (8 Siege, 1 Remis).

Nach 29 Minuten war PSG durch Abwehrspieler Alex in Führung gegangen. Sochaux drehte die Partie durch Treffer von Sebastian Roudet (38.) und Giovanni Sio (55.), der derzeit vom VfL Wolfsburg ausgeliehen ist.

Mamadou Sakho (76.) glich für Paris zwar nochmal aus, doch in der 84. Minute sorgte der eingewechselte Cedric Bakambu für Sochaux überraschenden Sieg.

"Das ist eine logische Niederlage, weil Sochaux gut gespielt hat. Sie waren aggressiver", erklärte PSG-Trainer Carlo Ancelotti.

Star-Neuzugang David Beckham stand bei den Hauptstädtern nach seinem Wechsel im Winter noch nicht im Kader.

Trotz der Niederlage steht Paris weiter auf Platz eins der Tabelle, hat aber nur noch drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Olympique Lyon.

Der frühere Serienmeister siegte bei Girondins Bordeaux mit 4:0 (1:0) durch Treffer von Clement Grenier (15., 73.), Gueida Fofana (65.) und Alexandre Lacazette (75.).

Weiterlesen