Im dänischen Pokal ist es beim Derby zwischen Bröndby IF und dem FC Kopenhagen zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Tausende Bröndby-Fans stürmten nach dem Sieg ihrer Mannschaft im Viertelfinale (1:0 n.V.) den Platz. Zehn Anhänger wurden von der Polizei festgenommen, eine Person verletzt.

"Ihr Ziel war ganz klar, sich mit den Fans des FC Kopenhagen anzulegen", sagte Polizei-Inspektor Michael Kristiansen.

Bröndby ist in der dänischen Liga derzeit Vorletzter. Entsprechend groß war die Begeisterung über den Sieg gegen den ungeliebten Rivalen, der die Tabelle der Superligaen anführt.

"Es ist eine Schande und inakzeptabel. Das ist eine groteske Entwicklung. Ich verurteile das aufs schärfste", sagte Bröndbys Sicherheitschef Emil Bakkendorf.

Weiterlesen