Der 1983 verstorbene brasilianische Fußballstar Garrincha hat in einem Interview vor seinem Tod das Talent seines ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Pele angezweifelt.

"Er war ein guter Fußballer, aber er hatte auch sehr viel Glück. Er hat Tore gemacht, aber er hatte eben auch Mitspieler, die ihm die Bälle dazu aufgelegt haben", sagte der ehemalige Stürmer der Selecao in einem Interview einige Monate vor seinem Tod, das von "ESPN" in Brasilien erst jetzt veröffentlicht wurde.

Garrincha, der 1958 mit Pele zum ersten Mal in der Geschichte Brasiliens die Weltmeisterschaft gewonnen hatte, war 1983 an den Folgen einer Alkoholsucht im Alter von 49 Jahren gestorben.

"Ich hatte schreckliche Schmerzen in meinem Magen. Um mich besser zu fühlen, habe ich oft mein Gesicht auf kalten Beton gelegt", sagte Garrincha über seine Suchterkrankung.

Obwohl der Stürmer seit seiner Geburt an einer Deformierung des Rückgrats und einer unterschiedlichen Beinlänge litt, gilt er neben Pele als einer der herausragendsten Spieler in der Geschichte der Selecao.

Weiterlesen