Ein 100-Millionen-Euro-Transfer von Superstar Cristiano Ronaldo ist für den französischen Spitzenklub Paris St. Germain offiziell kein Thema.

"Ich habe mit niemandem von Real Madrid gesprochen", sagte St. Germains Präsident Nasser El-Khelaifi zu Spekulationen über bereits aufgenommene Sondierungsgesprächen zwischen beiden Klubs über einen Wechsel des portugiesischen Torjägers vom spanischen Rekordmeister an die Seine.

Auch PSG-Sportdirektor Leonardo wies den Bericht der italienischen Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" nach dem 2:0-Sieg des Ligue-1-Spitzenreiters im Ligapokal am Mittwochabend gegen Olympique Marseille zurück. "Das wird sicher eine Fortsetzungsgeschichte. Es gab kein Treffen, und im Moment denken wir auch nicht daran, wieder auf dem Transfermarkt tätig zu werden.

Den Gazzetta-Angaben zufolge soll Paris Ronaldo 18 Millionen Euro Jahresgehalt bieten damit das derzeitige Salär des 27-Jährigen um vier Millionen Euro überbieten.

Ronaldo war 2009 für eine Ablöse von 94 Millionen Euro vom englischen Rekordmeister Manchester United zu den Königlichen gekommen. Die Transfersumme bedeutet bis heute Weltrekord. Paris hatte auf dem Transfermarkt zuletzt vor Saisonbeginn durch die Doppelverpflichtung von Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic und Abwehr-Ass Thiago Silva vom AC Mailand für rund 65 Millionen Euro für Aufsehen gesorgt.

Weiterlesen