Kameruns Starstürmer Samuel Eto'o kehrt nach einer Bitte von höchster Stelle in den Kreis der Nationalmannschaft zurück.

Nach einer Anfrage von Staatspräsident Paul Biya habe sich der 31-Jährige dazu entschlossen, seine Position zu überdenken und wieder für den Olympiasieger von 2000 aufzulaufen, teilte Eto'o mit.

Er wolle seinem Land "mit dem gleichen Glauben, der gleichen Leidenschaft und Entschlossenheit wie in den vergangenen 15 Jahren dienen".

Zuvor hatte sich Eto'o am Dienstag mit Premierminister Philemon Yang und Nationaltrainer Jean Paul Akono über den Zustand des Fußballs in Kamerun ausgetauscht.

Wegen des Boykotts des für den 15. November 2011 angesetzten und später abgesagten Länderspiels in Algerien hatte der Verband Kameruns Eto'o für acht Monate suspendiert.

Nach Ablauf der Sperre im August hatte der Stürmer des russischen Erstligisten Anschi Machatschkala die amateurhaften Bedingungen bei der Nationalmannschaft angeprangert und sich zunächst geweigert, wieder für die "unzähmbaren Löwen" zu spielen.

Wie lokale Medien berichten, könnte Eto'o bei seinem Comeback gleich wieder die Kapitänsbinde tragen.

Ernst wird es für den 109-maligen Nationalspieler vermutlich am 13. Oktober, wenn sich Kamerun gegen die Kapverden im Rückspiel der 2. Qualifikations-Runde für den Afrika-Cup 2013 in Südafrika qualifizieren wollen. Das Hinspiel hatte Kamerun 2:0 gewonnen.

Weiterlesen