Toni Polster hat das Trainer-Duell der früheren Bundesligaprofis mit Thomas von Heesen für sich entschieden und mit dem österreichischen Viertligisten SC Wiener Viktoria für eine dicke Pokalüberraschung gesorgt.

Die Mannschaft des 48-jährigen Polster setzte sich in der zweiten Runde des ÖFB-Cups mit 4:1 im Elfmeterschießen (3:3 n.V.) gegen von Heesens Erstliga-Absteiger Kapfenberger SV durch und steht im Achtelfinale (30./31. Oktober).

"Es ist unfassbar, dass wir gewonnen haben, das ist eine Riesensensation. Jetzt wünsche ich mir die Austria oder Rapid", sagte Polster und hofft auf ein Stadtderby in der Runde der letzten 16.

Seit Herbst 2011 trainiert der frühere österreichische Nationalspieler sowie Ex-Profi des 1. FC Köln und von Borussia Mönchengladbach das unterklassige Team. Im ersten Jahr gelang der Viktoria der Aufstieg von der 5. Liga in die Wiener Stadtliga.

Von Heesen ist seit November 2011 Trainer in Kapfenberg und stieg im Sommer aus der ersten Liga ab.

Weiterlesen