Nach einer überraschenden Niederlage sollen sich Spieler und Trainer des bulgarischen Erstligisten Lokomotive Plowdiw einem Lügendetektortest stellen, um illegale Spielabsprachen auszuschließen.

Das sagte der Klubbesitzer Weselin Mareschki lokalen Medien am Dienstag. "Niemand ist gegen Misserfolge versichert, aber diese Niederlage war sehr eigenartig", sagte Mareschki: "Das Fair-Play-Prinzip ist besonders wichtig für mich, alle Spieler und Trainer werden diesen Test machen."

Am sechsten Spieltag hatte der Meister von 2004 am Samstag mit dem 0:1 beim zuvor punktlosen Botew Wraza die erste Saisonniederlage kassiert.

Weiterlesen