Der ehemalige französische Welt- und Europameister Thierry Henry hat nach einer Kopfnuss in der MLS eine Sperre von einem Spiel kassiert.

Bei der 0:2-Niederlage seiner New York Red Bulls gegen Sporting Kansas City am Mittwoch traf der 35-Jährige seinen Gegenspieler Kei Kamara abseits des Spielgeschehens in der Nachspielzeit mit der Stirn an der Schläfe, beide Spieler gingen zu Boden.

Schon in der vergangenen Saison hatte Henry gegen Kansas wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen.

Henry erzielte in 21 Saisonspielen bislang 13 Treffer für New York. Sein Team ist derzeit Dritter der Eastern Conference, Kansas führt die Tabelle im Osten an.

Weiterlesen