Der neue Trainer der Nationalmannschaft Kameruns hat die Rückkehr von Starstürmer Samuel Eto'o und Verteidiger Benoit Assou-Ekotto in den Kreis der Nationalmannschaft zur dringlichsten Aufgabe seiner frisch gestarteten Amtszeit erklärt.

"Ich will hart arbeiten, um alle Konflikte innerhalb des Teams zu beenden", sagte Jean-Paul Akono, der fünf Tage nach dem peinlichen 0:2 Kameruns im ersten Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup gegen die Kapverdischen Inseln als neuer Trainer installiert worden war.

Akono ersetzt den Franzosen Denis Lavagne.

Eto'o hatte sich zuletzt gegen eine Rückkehr ins Nationalteam der "unbezähmbaren Löwen" ausgesprochen, da aus seiner Sicht die Verhältnisse im Verband den Ansprüchen an einen Sport auf hohem Niveau nicht genügten.

Zuvor hatte der 31-Jährige eine verbandsinterne achtmonatige Sperre verbüßt. Assou-Ekotto, der ähnlich wie Eto'o den Verband kritisiert hatte, hat seit nunmehr 18 Monaten kein Länderspiel mehr bestritten.

Weiterlesen