Bewaffnete Sicherheitskräfte haben einen Sturm auf die Zentrale des kamerunischen Fußball-Verbandes verhindert.

Wütende Fans hatten nach dem überraschenden 0:2 gegen die Kapverden in der Qualifikation zum Africa-Cup versucht, in das Gebäude in der Hauptstadt Yaounde einzudringen. Erst eine geschlossene Polizeikette rund um die Zentrale sorgte für Ruhe.

Ohne Superstar Samuel Eto'o hatte Kamerun das Hinspiel in Praia auf den Kapverden überraschend verloren und muss um seinen Platz bei der Endrunde 2013 in Südafrika bangen.

"Wir sind in einer gefährlichen Situation. Aber noch ist alles möglich", sagte Nationaltrainer Denis Lavagne vor dem Rückspiel am 13. Oktober. Der viermalige Sieger hatte schon den Afrika-Cup 2012 verpasst.

Weiterlesen