Österreichs Kapitän Christian Fuchs hat seine Mannschaftskollegen vor dem Prestigeduell gegen Deutschland aufgefordert, dem Team von Bundestrainer Joachim Löw nicht allzu viel Respekt entgegen zu bringen.

"Wir dürfen uns nicht zu klein machen. Wir haben einige Qualitäten, auf die wir uns berufen können", sagte der 26 Jahre alte Abwehrspieler von Schalke 04 vor dem WM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.30 Uhr) in Wien.

Es wäre `"schön, wenn ich mit einem Erfolg zurückkommen würde und dann meine deutschen Kollegen auf die Schaufel nehmen könnte", ergänzte Fuchs.

Österreich müsse "konsequent sein, nicht nur zehn, sondern 90 Minuten. Wenn wir das hinkriegen, werden wir auch im Spiel sein", sagte Trainer Marcel Koller am Tag vor dem "Spiel der Spiele". Das sei eine Partie, "da bekommt man feuchte Hände. Alle Österreicher werden sich heiser schreien."

Deutschland habe zuletzt "gesehen, dass wir uns weiterentwickelt haben", sagte der frühere Bundesligacoach (Köln und Bochum). "Wir haben eine gewisse Konstanz reingebracht. Das gefällt mir schon, dass sie etwas Respekt haben", meinte Fuchs, "aber so wie ich unsere deutschen Freunde kenne, gehen sie von einem Sieg aus".

Koller steht bis auf den schon länger verletzten David Alaba und den verbannten Hamburger Paul Scharner sein stärkstes Aufgebot zur Verfügung. Alle Spieler seien einsatzfähig, sagte der Schweizer am Montag.

Gleich neun Spieler aus der deutschen Bundesliga bietet Koller voraussichtlich in seiner Anfangsformation auf.

Eine Absage erhielt Koller allerdings vom Dortmunder Talent Moritz Leitner. "Wir haben das schon versucht. Er hat sich aber im Moment für Deutschland ausgesprochen", sagte Koller.

Leitner (19) besitzt auch die österreichische Staatsbürgerschaft, spielt aber derzeit für die deutsche U 21.

Weiterlesen