Der frühere brasilianische Nationalspieler Adriano hat sich nach einem erneuten "Aussetzer" selber ein Ultimatum gesetzt.

"Ich weiß, dass es definitiv meine letzte Chance ist. Entweder ich höre auf zu fehlen, oder ich spiele nie mehr", verkündete der Angreifer, der am Montag das Training bei Flamengo Rio de Janeiro versäumt hatte, um in seiner Heimatfavela Vila Cruzeiro unterzutauchen.

"Ein erneuter Rückfall könnte zur Vertragsauflösung führen", erklärte dann auch Flamengo-Sportdirektor Zinho, der aber zugab: "Ich fühle nur Trauer. Ich setze alles auf die Wiederherstellung einer Person. Ich sorge mich nicht nur um einen Athleten."

Adriano, der schon in der Vorwoche unentschuldigt dem Training fern geblieben war, darf sich laut Kontrakt beim Traditionsverein aus Rio, mit dem er 2009 Meister geworden war, drei Fehltritte leisten.

Der 30-Jährige, der nach Brasiliens Triumphen bei der Copa America 2004 und dem Confed Cup 2005 als jeweiliger Torschützenkönig sowie einer kurzen Glanzzeit bei Inter Mailand als bester Stürmer der Welt galt, war bei seinem Favela-Abstecher beim Kauf von alkoholischen Getränken in größeren Mengen erwischt worden.

Nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad musste er sogar der Polizei Rede und Antwort stehen.

Weiterlesen