Der Schweizer Erstligist FC Sion kommt nicht zur Ruhe. Nur drei Monate nach seinem Amtsantritt verkündete Trainer Sebastian Fournier seinen sofortigen Rücktritt.

Der 41-Jährige begründete seine Entscheidung damit, dass er nach einem heftigen Wutausbruch nach der 0:3-Niederlage am Samstag gegen den FC St. Gallen keine Möglichkeit mehr sehe, weiter mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten. Als Nachfolger steht Ex-Nationalspieler Michel Decastel bereit.

Fournier hatte den Trainerposten beim zweimaligen Schweizer Meister erst Anfang Juni übernommen.

Im April hatte bereits Laurent Roussey nach nur zwei Monaten als Sion-Trainer das Handtuch geschmissen, danach verließ Vladimir Petkovic den Klub nach kurzer Zeit in Richtung Lazio Rom.

Der Klub hatte mit dem Ausschluss aus der Europa League nach dem Einsatz von nicht spielberechtigten Spielern und einem Abzug von 36 Punkten durch den Schweizer Verband in der vergangenen Saison für Negativschlagzeilen gesorgt.

Weiterlesen