Der griechische Erstligist AEK Athen darf wegen finanzieller Probleme in der kommenden Saison nicht in der Europa League starten.

Der griechische Fußball-Verband EPO entzog dem neunmaligen Landesmeister am Donnerstag die Lizenz.

"Es ist ein dunkles Kapitel in der Geschichte von AEK", sagte Klubpräsident Andreas Dimitrelos, "wir haben eine Verschuldung von 35 Millionen Euro, 23 Millionen gehören davon dem Staat. Die nächsten 15 Tage werden entscheidend sein für die Zukunft des Teams."

Asteras Tripolis wird AEK in der Saison 2012/13 auf internationaler Bühne ersetzen.

Weiterlesen