Der Schweizer Erstligist FC Sion hat am Ende einer chaotischen Saison mit einem 36-Punkte-Abzug den Klassenerhalt in der Super League geschafft.

Nach einem 3:0 (0:0)-Sieg im Relegationshinspiel gegen den FC Aarau am Samstag konnte sich der zweimalige Meister im Rückspiel am Montag eine 0:1 (0:0)-Auswärtsniederlage beim Zweitliga-Zweiten erlauben.

Den Treffer zum letztlich wertlosen Sieg für Aarau erzielte Shkelzen Gashi (54.).

Erst in der vergangenen Woche hatte Sion die Lizenz für die Saison 2012/13 in zweiter Instanz erhalten.

Sion hatte im Laufe der Saison im Streit mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und dem Weltverband FIFA um die Verpflichtung neuer Spieler Zivilgerichte eingeschaltet und wurde Ende 2011 sowohl wegen des Verstoßes gegen Transfer-Beschränkungen als auch der Umgehung der Sportgerichtsbarkeit vom Schweizer Verband mit dem Punktabzug bestraft.

Da dem Ligakonkurrenten Xamax Neuchatel wegen des Verdachts auf Dokumentenbetrugs wenig später die Lizenz entzogen wurde, belegte Sion dennoch den vorletzten Platz. Dieser berechtigte zur Teilnahme an den Relegationsspielen.

Weiterlesen