Der italienische Weltmeister-Trainer von 2006, Marcello Lippi, hat drei Tage nach seiner Ankunft beim chinesischen Meister Guangzhou Evergrande den ersten Sieg gefeiert.

Das Team des 64-Jährigen, zu dem der Ex-Dortmunder Lucas Barrios gehört, setzte sich am Sonntag in der Super League mit 1:0 gegen Qingdao Jonoon durch.

"Egal ob mit Juventus Turin, Inter Mailand oder der italienischen Nationalmannschaft: Zum Auftakt habe ich immer verloren", sagte Lippi, der eingestand, aufgrund dieser Serie "ein wenig Angst" gehabt zu haben.

Lippi hatte bei Guangzhou einen Dreijahresvertrag unterschrieben und soll zehn Millionen Euro pro Saison kassieren. Einer seiner Schützlinge ist Barrios, der Anfang Mai seinen Abschied vom Bundesligisten Borussia Dortmund bekannt gegeben hatte.

Guangzhou soll für den gebürtigen Argentinier zwölf Millionen Euro Ablöse bezahlt haben.

Nach dem Abstieg in die zweite chinesische Liga infolge eines Wettskandals 2009 ist Guangzhou von der Immobiliengesellschaft Evergrande erworben worden. Der Klubbesitzer und Immobilienmagnat Xu Jaiyin hat kräftig in den Klub investiert.

In den vergangenen Monaten hatte Xu Kontakte mit namhaften italienischen Trainern wie Fabio Capello und Giovanni Trapattoni aufgenommen, hatte sich dann für Lippi entschieden.

Der südchinesische Klub, der wegen seines spendablen Sponsors auch der "FC Chelsea Asiens" genannt wird, hatte sich in der Vergangenheit außer Barrios schon die Verpflichtung des Brasilianers Luiz Muriqui und des Argentiniers Dario Conca einige Millionen kosten lassen.

Conca soll angeblich acht Millionen Euro pro Jahr kassieren.

Weiterlesen