Holger Osieck hat den Fußball-Weltverband FIFA wegen der Ansetzung des WM-Qualifikationsspiels am 8. Juni gegen den Oman heftig kritisiert.

Der deutsche Nationaltrainer Australiens beschwerte sich über die frühe Anstoßzeit (17 Uhr) in der Hauptstadt Omans, Maskat.

Osieck fürchtet die hohen Temperaturen von über 40 Grad. "Diese Uhrzeit ist in dieser Jahreszeit nicht zu akzeptieren", sagte Osieck am Dienstag und ergänzte:

"Wenn einige Bürokraten in einem klimatisierten Raum sitzen und solche Entscheidungen treffen, ohne die aktuellen Gegegebenheiten zu berücksichtigen, dann ist das eine sehr fragwürdige Entscheidung."

Osieck, der die "Socceroos" seit August 2010 trainiert, gab am Dienstag zudem sein Aufgebot für das Länderspiel gegen Dänemark am 2. Juni sowie die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Oman und Japan (12. Juni in Brisbane) bekannt.

Der 26-Mann-Kader wird nach dem Dänemark-Spiel und vor den Qualispielen auf 23 Spieler reduziert. Im Kader stehen auch der Berliner Nikita Rukavytsya und der Düsseldorfer Robbie Kruse.

Weiterlesen