Die Glasgow Rangers sind vorerst gerettet. Charles Green übernimmt mit Hilfe aus Singapur den insolventen schottischen Rekordmeister. Das gab der Klub auf seiner Vereinsseite bekannt.

Green führte bereits den englischen Klub Sheffield United. Die Rangers mussten im Februar Insolvenz anmelden, da dem Traditionsklub ein Steuerverfahren droht. Durch das Verfahren könnten die Schulden der Rangers auf bis zu 167 Millionen Euro steigen, berichtet die "BBC".

"Dies ist ein Fußballclub mit einer herausragenden Geschichte, und wir werden das bewahren, während wir eine solide Plattform für die Zukunft schaffen", verrät Green seinen Plan zur Rettung.

Am 6. Juni soll das finale Okay der Gläubiger und die endgültige Rettung folgen. Zudem will der Verein Einspruch gegen die vom Verband verhängten zehn Punkte Abzug einlegen. Zudem dürfen die Rangers ein Jahr lang keine Spieler über 18 Jahre verpflichten und müssen eine Geldstrafe von 199.000 Euro zahlen.

Weiterlesen