Schwere Krawalle haben den 18. Meisterschaftserfolg von Galatasaray Istanbul am Samstag überschattet. Nach dem torlosen Unentschieden beim Lokalrivalen Fenerbahce fielen Hooligans des Gastgebers aus der Rolle.

Nach dem Abpfiff hatten Anhänger des Klubs den Innenraum des Stadions gestürmt und sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert.

Zudem wurden Sitze aus den Verankerungen gerissen und auf das Spielfeld geworfen. Auch außerhalb des Stadions kam es zu Zusammenstößen zwischen Rowdys und den Ordnungshütern.

Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Anhänger von Galatasaray war der Besuch der Begegnung im Vorfeld untersagt worden.

Weiterlesen