Der FC Toronto um Kapitän Torsten Frings bleibt der Prügelknabe der MLS. Das Team von Trainer Aron Winter stellte am Samstag beim 0:2 (0:0) gegen DC United mit der achten Niederlage in Serie einen Start-Negativrekord auf.

Und für Frings war das nicht die einzige schlechte Nachricht: Der frühere Nationalspieler musste in der 66. Minute wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

Chris Pontius (55.) und Hamdi Salihi (75.) trafen vor 18.364 Zuschauern im BMO Field für die Gäste, die in der Eastern Conference zumindest vorübergehend auf Rang zwei vorrückten. Toronto ist im Osten abgeschlagenes Schlusslicht.

"Für mich ist das untragbar, eine Schande, dass wir so etwas zulassen", sagte Torontos Stürmer Ryan Johnson.

Für Trainer Winter wird jetzt offenbar die Luft dünner. "Er ist ein guter Mann, ich kann nichts Negatives über ihn sagen. Aber so können wir nicht weitermachen", meinte Johnson.

Arne Friedrich feierte unterdessen bereits am Freitag mit Chicago Fire beim 2:1 (1:1) bei Chivas USA den dritten Saisonsieg im siebten Spiel.

Juan Pablo Angel (23., Foulelfmeter) und Marco Pappa (90.+3) brachten die Fire mit ihren Toren auf den vierten Rang im Osten. Austin Berry (25.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Weiterlesen