Ein französisches Gericht hat die Verleumdungsklage des früheren Nationalspielers David Ginola abgewiesen.

Ginola hat von seinem damaligen Nationaltrainer Gerard Houllier 5000 Euro Schmerzensgeld gefordert, da dieser ihn für die gescheiterte WM-Qualifikation der "Equipe Tricolore" 1993/1994 verantwortlich gemacht hatte. Houlliers Anwalt sagte am Mittwoch, dass der Fall aufgrund von Unregelmäßigkeiten abgeschlossen sei.

Am 17. November 1993 hatte Frankreich das entscheidende Qualifikationsspiel gegen Bulgarien verloren.

Nachdem Ginola kurz vor Schluss mit einer missglückten Flanke den Gegenangriff der Bulgaren eingeleitet hatte und Emil Kostadinow das 1:2 erzielte, verpasste Frankreich letztendlich die WM-Endrunde. Houllier kostete die Niederlage seinen Job.

Weiterlesen