Die FIFA hat in 2011 125 Millionen Euro weniger Gewinn gemacht als im WM-Jahr 2010: Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete die FIFA einen Gewinn von rund 27 Millionen Euro.

In 2010 war dem Weltverband noch ein Jahresüberschuss in Höhe von rund 152 Millionen Euro geblieben.

Dies lag vor allem am rückläufigen Umsatz. 2010 lagen die Einnahmen noch bei rund 970 Millionen Euro und damit um 165 Millionen Euro höher als im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011.

Der Umsatz der FIFA kommt zu 92 Prozent aus den Wettbewerbserträgen. In 2011 waren das ingsesamt rund 740 Millionen Euro. Dabei macht der Verkauf der TV-Rechte mehr als 50 Prozent (413 Millionen Euro) aus.

Am lukrativsten war dabei der Verkauf der Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien (402 Millionen Euro).

Die zweitgrößte Einnahmequelle bildet nach Angaben des Wirtschaftsmagzins Sponsors der Verkauf von Marketingrechten mit 286 Millionen Euro, wobei mit 91 Prozent der Königsanteil auch hier auf die WM 2014 entfällt.

Zudem generierte die FIFA mit dem Verkauf von Hospitality- und Lizenzierungsrechten einen Umsatz von 21 Millionen Euro.

Weiterlesen