Der Weltverband FIFA hat eine Untersuchung des äußerst ungewöhnlichen WM-Qualifikationsspiels zwischen Bahrain und Indonesien angekündigt.

Die Nationalmannschaft von Bahrain hatte das Spiel in der Gruppe E der Asien-Qualifikation mit 10:0 gewonnen, aber dennoch den Einzug in die nächste Runde verpasst.

Nun soll untersucht werden, ob das Spiel manipuliert worden ist.

"Aufgrund des außergewöhnlichen und unerwarteten Resultats, des direkten Vergleichs zwischen beiden Mannschaften und des Ziels der Aufrechterhaltung des ungebrochenen Vertrauens in unseren Sport wird die FIFA eine Routine-Untersuchung dieses Spiels und seines Ausgangs durchführen", teilte der Weltverband in einer offiziellen Erklärung mit.

Bahrain hätte zum Erreichen der nächsten Qualifikationsrunde zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien einen Sieg mit neun Toren Vorsprung und eine gleichzeitige Niederlage des Tabellenzweiten der Gruppe E, Katar, benötigt.

Bei dem fragwürdigen Spiel hatte Bahrain zwei Elfmeter zugesprochen bekommen, der indonesische Torwart war bereits nach zwei Minuten mit einer Roten Karte vom Platz geflogen.

In den bisherigen sechs Duellen zwischen beiden Nationen hatte Bahrain nie mit mehr als zwei Toren Vorsprung gewonnen. Das parallele Spiel zwischen dem Iran und Katar endete 2:2. Damit war der Sieg Bahrains wertlos.

Weiterlesen