Entwarnung bei Klaas-Jan Huntelaar: Der niederländische Nationalspieler in Diensten von Schalke 04 hat im Länderspiel am Mittwochabend in London gegen Gastgeber England (3:2) keine schweren Gesichts- oder Kopfverletzungen erlitten.

Dies berichteten niederländische Medien am Donnerstagvormittag übereinstimmend.

Huntelaar war in der 62. Minute nach einem Zusammenprall mit dem Engländer Chris Smalling mit stark blutender Nase ausgewechselt worden.

Bei einer Magnet-Resonanz-Tomographie in einer Londoner Klinik wurde der Verdacht einer Gehirnerschütterung nicht bestätigt, es konnten keine Abweichungen festgestellt werden. Ob und wie lange Huntelaar ausfällt, stand am Donnerstag noch nicht fest.

Auf seiner Homepage vermeldete der Torjäger, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe. An die Szene bei seinem Torerfolg zum 2:0 könne er sich nicht erinnern.

Erst in der Umkleidekabine sei er wieder richtig zu sich gekommen, heißt es dort.

Schalke-Trainer Huub Stevens gab auf dem offiziellen Twitterkanal des Klubs ebenfalls Entwarnung: "Klaas-Jan hat starke Kopfschmerzen, aber das ist keine Sache, die länger andauern wird."

Weiterlesen