Mehr als 3 Milliarden Dollar (umgerechnet 2,2 Milliarden Euro) haben die Fußball-Klubs im vergangenen Jahr für internationale Transfers von Profispielern ausgegeben.

Zu diesem Schluss kommt der Weltverband FIFA in seiner ersten Jahresstudie mit dem Namen "Global Transfer Market 2011".

Die Zahl basiert auf dem Transferabgleichungssystem (TMS) der FIFA, über das mehr als 5000 Vereine gut 11.500 Transfers abgewickelt haben.

Überraschend ist die Erkenntnis, dass nur zehn Prozent aller Transfers, die seit dem 1. Oktober 2010 vom TMS obligatorisch erfasst werden müssen, einen permanenten Spielerwechsel betrafen. In den meisten Fällen wurden vertragslose Spieler verpflichtet.

Weiterlesen