Paolo Maldini lief 647 Mal für den AC Mailand in der Serie A auf © getty

Die Mailänder Staatsanwaltschaft hat am Dienstag 20 Monate Haft im Berufungsverfahren gegen den ehemaligen Weltstar Paolo Maldini wegen Beamten-Bestechung gefordert.

Der langjährige Abwehrchef des AC Mailand soll nach Aussagen der Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter der Finanzbehörde mit 40.000 Euro geschmiert haben, damit dieser ihn bei Steuerprüfungen verschone.

Außerdem habe der frühere Milan-Verteidiger Auskünfte über die finanzielle Situation eines Geschäftspartners erhalten, mit dem er ein Immobilien-Geschäft in der Toskana plante.

Auf Maldinis Spur kamen die Ermittler durch abgehörte Telefongespräche.

Beim erstinstanzlichen Prozess war der Spieler freigesprochen worden, doch die Staatsanwaltschaft hatte dagegen Einspruch eingereicht.

Maldini, der am Dienstag vor Gericht in Mailand anwesend war, bestritt die Vorwürfe.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen