Miroslav Klose verfelhte mit seinem Klub Lazio Rom knapp die Europa League © getty

Trotz des Startelf-Comebacks von Nationalspieler Miroslav Klose muss der italienische Erstligist Lazio Rom seine Europapokal-Hoffnungen wohl begraben.

Die Hauptstädter unterlagen beim Tabellenfünften Inter Mailand 1:4 (1:3).

Klose, der bereits am Montag nach seiner Verletzungspause als Einwechselspieler aufgelaufen war und erstmals seit sechs Wochen wieder in der Anfangsformation stand, musste viel Kritik der Medien einstecken.

"Der Killer bei Heimspielen im Olympiastadion war eine harmlose Katze, die schwach und unkonzentriert gewirkt hat", kritisierte die "Gazzetta dello Sport".

"Kloses Comeback genügt nicht, Lazio Rom bröckelt unter Inters gewalttigen Hieben in einem der hässlichsten Spiele der Saison", kommentierte die römische Tageszeitung "La Repubblica".

Giuseppe Biava (2.) brachte Lazio zunächst in Führung, Rodrigo Palacio (7./37.) Mauro Emanuel Icardi (35.) und Hernanes (79.) sorgten für die Entscheidung zugunsten der Mailänder, die damit das Ticket für die Europa League lösten.

Bei seinem emotionalen Abschied aus dem San Siro nach 19 Jahren bei Inter wurde der langjährige Kapitän Javier Zanetti in der 52. Minute eingewechselt.

Zuvor hatte Hellas Verona trotz des 20. Saisontors des nimmermüden Luca Toni im Rennen um die Europapokal-Plätze den wohl entscheidenden Rückschlag erlitten.

Am vorletzten Spieltags kam der Aufsteiger nur zu einem 2:2 (1:0) gegen Udinese Calcio.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen