Miroslav Klose holte beim Comeback für Lazio Rom gleich einen Elfmeter raus © getty

Nationalstürmer Miroslav Klose hat nach fünf Wochen Pause wegen einer Oberschenkelverletzung sein Comeback für Lazio Rom gegeben.

Beim 3:3 (1:1) im Heimspiel am Montagabend gegen Hellas Verona wurde der 35-Jährige in der 75. Minute eingewechselt und holte kurz vor Schluss einen Elfmeter heraus, der zum Endstand führte.

"Ich muss jetzt in der kommenden Woche weiter arbeiten und hoffe, dass ich dann gegen Inter bei 100 Prozent bin. Das Spiel müssen wir nämlich gewinnen", sagte Klose.

Nur bei einem Sieg am kommenden Samstag in Mailand könnte Lazio weiter auf den Europa-League-Einzug hoffen.

Der 131-malige Nationalstürmer, der in der Vorwoche seinen auslaufenden Vertrag bei Lazio um ein Jahr verlängert hatte, ist als Sturmspitze Hoffnungsträger für die WM in Brasilien, wurde in der laufenden Saison aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen.

Gegen Hellas traf Klose auf seinen früheren Bayern-Sturmkollegen Luca Toni, der in dieser Spielzeit bereits 19 Treffer für Verona erzielt hat und ebenfalls auf das WM-Ticket hofft, diesmal aber blass blieb.

Lazio, das bis auf Platz zehn zurückfiel, war durch Balde Keita (30.) und Senad Lulic (60.), der später Rot sah, zweimal in Führung gegangen.

Marquinho (37.) und Juan Manuel Iturbe (69.) glichen jeweils aus, ehe Romulo (83.) die Gäste erstmals in Führung schoss.

In der Nachspielzeit sah Veronas Michelangelo Albertazzi nach einer Notbremse an Klose im Strafraum Rot, den fälligen Elfer verschoss Stefano Mauri zunächst, traf aber dann im Nachschuss.

Am Abend traf der alte und neue Meister Juventus Turin auf Atalanta Bergamo.

DATENCENTER: Serie A

Weiterlesen