Gattuso feierte 2006 in Deutschland mit Italien den Weltmeister-Titel © getty

Gennaro Gattuso, italienischer Fußball-Weltmeister von 2006, steht offensichtlich in Verdacht, an Spielmanipulationen und illegalen Wetten beteiligt gewesen zu sein.

Das berichten italienische Medien übereinstimmend. Das Haus des ehemaligen Weltklasse-Mittelfeldspielers soll durchsucht worden sein, auch der frühere Champions-League-Sieger Cristian Brocchi (37), wie Gattuso (35) viele Jahre beim AC Mailand unter Vertrag, stehe unter Verdacht.

Der Manager von Gennaro Gattuso, Andrea D'Amico, wies die Vorwürfe gegen seinen Mandanten zurück. "Gennaro ist aus allen Wolken gefallen. Er begreift nicht, wie sein Name mit den Ermittlungen in Verbindung gebracht worden ist", sagte D'Amico im Gespräch mit "Sky TG24": "Seine Rechtsanwälte werden jetzt Kontakt zur Staatsanwaltschaft aufnehmen, um die Hintergründe dieser Untersuchung zu klären. Für uns ist dies ein Blitz aus heiterem Himmel."

Die Ermittlungen werden Berichten zufolge von der Staatanwaltschaft Cremona in Norditalien geführt, die seit mehr als zwei Jahren Spielmanipulationen auf der Spur ist. Gattuso und Brocchi, ebenfalls ein Ex-Nationalspieler, sollen mit vier Personen in Verbindung stehen, die am Dienstag wegen des Verdachts der Spielmanipulation verhaftet worden sind. Die vier Personen wiederum hatten Kontakt zum früheren Starspieler Giuseppe Signori, der 2011 im Zusammenhang mit dem "Calcioscomesse" genannten Wettskandal verhaftet worden war.

Gattuso hatte nach einer letzten Station als Spielertrainer des Schweizer Erstligisten FC Sion zu Saisonbeginn das Traineramt beim italienischen Serie-A-Absteiger US Palermo übernommen. Dort wurde er nach sechs Spieltagen wegen der schwachen sportlichen Bilanz (sieben Punkte) entlassen.

Weiterlesen