Miroslav Klose wurde erst in der 76. Minute eingewechselt
Klose spielt seit 2011 in Italien für Lazio Rom © getty

Nationalstürmer Miroslav Klose hat nach einer einmonatigen Zwangspause sein Comeback für Lazio Rom gefeiert.

Nach einer langwierigen Schulterverletzung wurde der 35-Jährige beim 0:0 gegen Trabzonspor in der 75. Minute eingewechselt. Dabei wurde Klose wegen seines möglichen baldigen Vereinswechsels aber ausgepfiffen.

Für Durchschlagskraft bei den Römern sorgte auch der Rekordtorschütze der deutschen Nationalmannschaft nicht, Lazio blieb hinter den schon zuvor für die K.o.-Runde qualifizierten Türken Zweiter in der Europa-League-Gruppe J.

Lob gab es dennoch: "Klose ist der einzige Lazio-Spieler mit Torgespür. In der Schlussphase sorgte er für Wirbel in der türkischen Verteidigung", schrieb die Gazzetta dello Sport. Klose hat in der laufenden Saison bislang zwei Ligatore für die Römer erzielt.

"Nicht einmal die Europa League weckt eine Mannschaft, die immer tiefer in der Krise steckt. Lazio kommt zwar weiter, doch das Rennen in Europa wird schwieriger", kommentierte die Gazzetta.

Auch Kloses Trainer Vladimir Petkovic bekam den Unmut der Fans zu spüren. Der bosnische Coach ist auch bei seinem Klubpräsidenten Claudio Lotito in Ungnade gefallen, berichteten italienische Medien.

Lotito hatte dem 50-jährigen Trainer zuletzt eine Art Ultimatum gestellt: "Ich hoffe, dass Petkovic seinen Wert in den kommenden drei Partien zeigen kann", sagte er. Die Römer liegen in der Serie A nach 15 Spieltagen nur auf dem 12. Platz.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen