Lazio Rom, Klub des deutschen Nationalspielers Miroslav Klose, ist mit seinem Einspruch gegen eine erneute Strafe wegen eines Rassismus-Vorfalls gescheitert.

Das Sportgerichts des italienischen Fußballverbands FIGC lehnte am Freitag Lazios Beschwerde gegen den Beschluss ab, der die Schließung der Nordkurve des Olympiastadions in Rom beim Liga-Auftakt gegen Udinese Calcio am Sonntag vorsieht.

Lazio war wegen Schmähungen aus seinem Fanlager gegen die dunkelhäutigen Spieler Paul Pogba, Kwadwo Asamoah und Angelo Ogbonna im Supercup-Duell mit Juventus Turin (0:4) bestraft worden.

Die Lazio-Spieler werden am Sonntag mit einem Trikot mit einem Anti-Rassismus-Slogan in die neue Saison starten.

Alles zur Serie A

Weiterlesen