Der Präsident von Cagliari Calcio, Massimo Cellino, bleibt freiwillig im Gefängnis.

Der vor zwei Wochen wegen des Vorwurfs der Unterschlagung und der Dokumentenfälschung im Zusammenhang mit dem Neubau des Stadions festgenommene Cellino verzichtet auf den Hausarrest, den ihm die Justizbehörden am Freitag gewährt hatten.

"Ich werde die Strafanstalt nur als freier Mensch verlassen. Ich verzichte auf den Hausarrest und bleibe im Gefängnis", sagte Cellino, der seine Unschuld beteuert.

Der Klub bekundete seine Solidarität mit seinem Präsidenten. "Er hat Mut und moralische Integrität", hieß es in einer Erklärung.

Weiterlesen