Mehr als eine Milliarde Euro an Gehältern zahlen die Klubs der italienischen Serie A ihren Fußball-Stars in der laufenden Saison.

Das geht aus einer Statistik der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" vom Dienstag hervor. Demnach wenden die 20 Vereine trotz Rezession und Sparpolitik immer noch exakt 1,039 Milliarden Euro zur Bezahlung der Spieler auf.

Gegenüber der Vorsaison sanken die Gehälter damit um rund 61 Millionen oder rund 5,5 Prozent.

Mit 120 Millionen Euro weist der AC Mailand trotz des Verkaufs seiner Stars Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva die höchsten Personalkosten der Liga auf.

Dahinter folgt Meister Juventus Turin mit 115 Millionen Euro, Inter Mailand komplettiert mit 100 Millionen das Trio der Vereine mit Gehältern im dreistelligen Millionen-Bereich.

Lazio Rom, Klub des deutschen Nationalspielers Miroslav Klose, belegt mit 66,2 Millionen Euro den fünften Rang hinter dem Lokalrivalen AS Rom (95 Millionen Euro).

Jahresgehälter von jeweils sechs Millionen Euro machen Nationaltorwart Gianluigi Buffon (Juventus), Weltmeister Daniele De Rossi (AS Rom) und den Niederländer Wesley Sneijder (Inter) zu den bestbezahlten Spielern in Italien.

Klose kassiert den "Gazzetta"-Angaben zufolge 2,1 Millionen Euro. Das höchste Trainer-Gehalt erhält Juve-Coach Antonio Conte. Turin zahlt seinem wegen angeblicher Verwicklung in den Manipulationsskandal derzeit gesperrten Trainer drei Millionen Euro.

Weiterlesen