Die italienische Polizei hat wegen Krawallen 52 Anzeigen gegen Anhänger des Erstligisten FC Genua erstattet. Weitere 30 Personen sollen in den kommenden Tagen angezeigt werden. Laut italienischen Medien drohen ihnen Haftstrafen.

Beim Spiel gegen den AC Siena am 22. April (1:4) hatten die Fans der Gastgeber Rauchbomben gezündet und versucht, auf das Spielfeld zu stürmen. Die Begegnung musste für 50 Minuten unterbrochen werden. Die Krawallmacher forderten zudem die Genua-Spieler auf, ihre Trikots auszuziehen, weil sie der Vereinsfarben nicht mehr würdig seien.

Weiterlesen