Die italienischen Topklubs Inter und AC Mailand sind am Montag vom italienischen Fußballverband FIGC wegen rassistischer Gesänge und beleidigenden Spruchbändern ihrer Fans zu Geldstrafen verurteilte worden.

Die unschönen Vorfälle waren am Sonntag bei Inters 4:2-Sieg im Derby geschehen.

Inter muss eine Strafe von 20.000 Euro zahlen, nachdem seine Fans wiederholt Sulley Muntari mit rassistischen Chören beleidigt hatten. Der Ghanaer war von Inter an Milan ausgeliehen worden. Milan muss eine Geldstrafe von 10.000 Euro wegen Spruchbändern mit schweren Beleidigungen gegen den Lokarivalen zahlen.

Weiterlesen