Rekordchampion Juventus Turin ist erstmals seit dem Manipulationsskandal und Zwangsabstieg 2006 wieder italienischer Meister.

Die Lombarden gewannen am vorletzten Spieltag bei Cagliari Calcio 2:0 (1:0) und profitierten von der zeitgleichen 2:4 (1:1)-Niederlage des Verfolgers AC Mailand im Stadtderby bei Inter.

Das nach dem 37. Spieltag immer noch ungeschlagene Juve, das zum insgesamt 28. Mal den Scudetto gewann, hat damit vier Punkte Vorsprung auf Milan und kann am letzten Spieltag nicht mehr eingeholt werden. Mirko Vucinic brachte Juve früh in Führung (6.), Cagliaris Michele Canini unterlief ein Eigentor (74.).

Derweil ist Miroslav Klose zurück: Einen Monat vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft hat der deutsche Nationalstürmer sein Comeback für den italienischen Erstligisten Lazio Rom gegeben.

Nach fünfwöchiger Pause wegen einer Oberschenkelverletzung wurde der 33-Jährige beim 2:0 (1:0) der Laziali am 37. Spieltag der Serie A bei Atalanta Bergamo eingewechselt.

In der 66. Minute ersetzte Klose den Torschützen Libor Kozak (35.). Den zweiten Treffer erzielte Lorik Cana (90.).

Der Sieg war für Lazio enorm wichtig im Kampf um den dritten Tabellenplatz, der in die Champions-League-Qualifikation führt. Lazio hat weiter zwei Punkte Rückstand auf Udinese Calcio (2:0 gegen Abstiegskandidat FC Genua) und kann am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Inter Mailand vorbeiziehen, falls Udine bei Catania Calcio verliert.

Inter hat vor dem Saisonfinale einen Punkt Rückstand auf einen Europa-League-Platz und könnte drei Jahre nach dem Champions-League-Titel nur Zuschauer im Europacup sein. Milan nutzten die beiden Tore von Zlatan Ibrahimovic (44., Foulelfmeter/46.), der zuvor seit 2004 mit Ajax Amsterdam, Juventus, Inter, dem FC Barcelona und Milan in jedem Jahr sportlich den Meistertitel gewonnen hatte, nichts mehr.

Für Inter traf Diego Milito im 210. Mailänder Pflichtspielderby dreimal (14./53., Foulelfmeter/79., Handelfmeter), Maicon (87.) erzielte den Endstand.

Kevin Boateng spielte bei Milan ebenso von Beginn an wie der frühere Bayern-Profi Mark van Bommel und holte den Strafstoß zum 1:1 heraus. Bei Juve stand der vor der Saison aus Leverkusen gekommene Arturo Vidal ebenfalls in der Startelf, wurde aber in der 53. Minute ausgewechselt.

Weiterlesen