Adem Ljajic vom AC Florenz verzichtet auf eine Strafanzeige gegen seinen Ex-Trainer Delio Rossi.

Der inzwischen gefeuerte Coach war am Mittwochabend beim Ligaspiel gegen Novara Calcio (2:2) auf Ljajic losgegangen und hatte auf den serbischen Nationalspieler eingeprügelt.

Wie der AC Florenz mitteilte, habe sich der Spieler zum Verzicht auf die Anzeige entschlossen, nachdem sich Rossi auf einer Pressekonferenz am Freitag bei ihm wegen der Prügel-Attacke entschuldigt hatte.

Der Profi selbst will sich beim Fußballlehrer nicht entschuldigen. "Es stimmt, ich habe mich beim Trainer nicht entschuldigt. Ich habe einen Fehler gemacht, doch Rossis Reaktion war zu heftig", äußerte der Serbe.

Florenz hatte auch Disziplinarmaßnahmen gegen den 20-Jährigen angekündigt und ihn wegen seiner Provokationen gegenüber Rossi bis zum Ende der Meisterschaft aus dem Kader gestrichen. Ljajic bat darum, in die Mannschaft zurückkehren zu dürfen.

Delio Rossi hatte Ljajic in der 32. Minute ausgewechselt und den Serben nach einem heftigen Wortgefecht mehrmals geschlagen, nachdem er von diesem beschimpft und beleidigt worden war.

Der Trainer wurde entlassen und für drei Monate gesperrt.

Rossis Nachfolger auf der Fiorentina-Bank, Vincenzo Guerini, erklärte, dass die Mannschaft geschockt sei. "Jetzt müssen wir aber die Konzentration wiederfinden, um unseren Abstieg in die Serie B zu verhindern", so Guerini.

Florenz belegt derzeit in der Serie A unter 20 Mannschaften den 15. Platz.

Weiterlesen