Luca Toni spielte von 2007 bis 2009 für Bayern München © getty

Im Duell der ehemaligen Bayern-Sürmer behält die Italiener die Oberhand. Dank Tonis Toren reifen bei Hellas Europapokal-Träume.

Rom - Nationalspieler Miroslav Klose hat in der Serie A im Duell mit seinem früheren Bayern-Sturmkollegen Luca Toni eine Niederlage kassiert. Damit verliert Lazio Rom die internationalen Plätze endgültig aus den Augen.

Beim Überraschungsteam Hellas Verona unterlag Pokalsieger Lazio am Sonntag 1:4 und rutschte mit weiter 20 Punkten auf den zehnten Platz ab.

Für Verona war der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Toni zweimal erfolgreich (5./78.), zudem trafen Juan Iturbe (44.) und der Brasilianer Romulo (63.). Für die Römer, bei denen Klose durchspielte, war Lucas Biglia erfolgreich (27.).

Inter Mailand hat derweil das 211. Mailänder Stadtderby gegen den Rivalen AC Mailand mit 1:0 gewonnen.

Roma bleibt ungeschlagen

Stadtrivale AS Rom bleibt unterdessen erster Verfolger von Tabellenführer und Titelverteidiger Juventus Turin. Die weiter ungeschlagenen Römer siegten gegen Calcio Catania 4:0 und sind mit 41 Punkten Zweiter.

Turin setzte sich bei Atalanta Bergamo 4:1 durch und bleibt mit fünf Zählern Vorsprung an der Spitze.

Der AC Florenz kam ohne den weiter verletzen Nationalstürmer Mario Gomez zu einem 1:0 bei Aufsteiger Sassuolo Calcio und ist Vierter (33 Punkte). Das Tor des Tages erzielte Giuseppe Rossi (82.).

Bei der Fiorentina kam Ex-Nationalspieler Marvin Compper 90 Minuten zum Einsatz.

Dämpfer für Neapel

Bereits am Samstag musste der SSC Neapel einen Dämpfer im Meisterschaftsrennen hinnehmen. Das Team von Trainer Rafael Benitez bei Cagliari Calcio nicht über ein 1:1 hinaus.

Mit 36 Punkten bleibt der SSC Tabellendritter hinter Spitzenreiter Juventus und AS Rom.

Nene (9.) hatte die Gastgeber frühzeitig in Führung gebracht, nur neun Minuten später erzielte Gonzalo Higuain per Elfmeter den Ausgleich. Zuvor hatte der abstiegsbedrohte AS Livorno eine 1:2-Heimniederlage gegen Udinese Calcio kassiert.

Palacio lässt Inter jubeln

Inter konnte dank eines späten Treffers von Rodrigo Palacio (86.) jubeln. Lange sah es in Mailand nach einer Nullnummer aus, doch im Schlussspurt sicherten sich die Nerazzurri die drei Punkte.

Inter belegt dadurch weiter den fünften Platz (31 Punkte), Milan rutschte auf den 13. Rang ab (19).

[kaltura id="0_1v7uglpr" class="full_size" title="Aufregung im Mail nder Derby"]

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen