Nationalstürmer Miroslav Klose spielt seit 2011 für Lazio Rom in der Serie A © getty

Nach dem dritten Derby-Sieg gegen die Roma in Folge liegen die Medien Lazios Klose zu Füßen. Der Stürmer bleibt auf dem Teppich.

Rom - Lazio Rom feiert Miroslav Klose als "Herr der Tore" und Sieg-Garanten im römischen Derby.

Mit seinem zweiten Tor in seinem dritten Serie-A-Derby gegen den AS Rom leistete der deutsche Star einen entscheidenden Beitrag zu Lazio Roms 3:2-Sieg gegen die Roma (ROUNDUP: Klose trifft bei Zündstoff-Derby).

"Lazio ist mit Klose im Paradies. Auch dieses Derby ist ganz von Kloses Leistungen geprägt worden. Er hat sich wieder einmal als unverzichtbares Element der Lazio-Truppe erwiesen", urteilte die "Gazzetta dello Sport".

Mit Klose, der gegen den Erzrivalen sein siebtes Tor in dieser Meisterschaft erzielte, hat Lazio das dritte Derby in Folge gewonnen. (STATISTIK: Serie-A-Torjäger)

"Ein wahnsinniger Stürmer"

Vor seinem Wechsel im Sommer 2011 von Bayern München nach Rom hatte Lazio fünf Derbys hintereinander verloren. (DATENCENTER: Serie A)

Der "Corriere dello Sport" schwelgte wohl auch deshalb:

"Klose ist der Spieler, der Lazio die Wende ermöglicht hat. Der Deutsche erweist sich wieder einmal als wahnsinniger Stürmer, der auf entscheidende Weise ein Derby geprägt hat. Es ist kein Zufall, dass Lazio seit Kloses Ankunft mit seinem Charakter und seiner Kraft beeindruckt."

Klose sieht noch viele Hürden

Der WM-Torschützenkönig von 2006 äußerte: "Ich bin mit meinem Tor zufrieden, doch das wichtigste ist der Sieg der ganzen Mannschaft. Wir haben ein großes Spiel bestritten. Doch die Meisterschaft ist noch lang. Wir müssen noch viele Hürden bewältigen. Zum Glück haben wir einen großartigen Trainer."

Lazio bleibt auf dem fünften Platz und hat mit jetzt 22 Punkten fünf Zähler Vorsprung auf die Roma.

Absage ans DFB-Team

Am Mittwoch wird Klose im Länderspiel in Amsterdam gegen die Niederlande allerdings die Jagd auf den Nationalmannschaftsrekord von Gerd Müller (68 Treffer) nicht fortsetzen.

Das Lazio-Ass, für das zurzeit 67 Länderspiel-Tore zu Buche stehen, sagte wegen einer Grippe am Montag ab.

Sein Tor am Sonntag schoss der 34-jährige Klose im Übrigen unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw, der auf der Tribüne des Olympiastadions Platz genommen hatte.

Drei Hooligans festgenommen

Beim Derby gab es heftige Gewitter, starken Regen und sogar einen kurzfristigen Stromausfall. Auch Ausschreitungen vor dem Spiel sorgten für Spannungen.

Zwei AS-Rom-Fans wurde unweit des Olympiastadions von Lazio-Hooligans angegriffen, einer wurde durch Messerstiche verletzt. Zuvor hatten Lazio-Rowdys Molotow-Cocktails, Knallkörper und Rauchbomben gegen die Sicherheitskräfte geworfen.

Drei Lazio-Hooligans, darunter zwei Minderjährige, wurden festgenommen.

Weiterlesen