Ederson (r.) brachte Lazio Rom gegen Siena in Führung © getty

Die Römer schlagen Siena zu Hause, Miroslav Klose holt den entscheidenden Elfmeter raus. Juve baut seine sagenhafte Serie aus.

Rom - Nationalspieler Miroslav Klose ist mit Lazio Rom in der italienischen Serie A nach zwei Niederlagen auf den Erfolgskurs zurückgekehrt.

Die Römer besiegten am sechsten Spieltag den AC Siena mit 2:1 (2:0) und kletterten mit zwölf Punkten auf den dritten Tabellenplatz.

Die Nummer eins bleibt Juventus Turin. Der Meister blieb zum 45. Mal in Folge ungeschlagen blieb.

Der Spitzenreiter gewann am Samstagabend im Topspiel gegen den AS Rom mit 4:1 (3:0). Punktgleich auf Platz zwei folgt der SSC Neapel, der sich beim Aufsteiger Sampdoria Genua mit 1:0 (0:0) durchsetzte. (DATENCENTER: Serie A)

Klose holt Strafstoß raus

Klose, der 90 Minuten durchspielte, sah die Tore von Ederson (18. ) und Cristian Ledesma (38., Foulelfmeter).

Den Strafstoß hatte der Ex-Münchner selbst herausgeholt, als er von Torhüter Gianluca Pegolo gefoult wurde. Massimo Paci gelang nur noch der Anschlusstreffer (90.).

Lazio hatte zuvor 0:1 gegen CFC Genua und 0:3 in Neapel verloren.

Vidal trifft für Juve

Für Juve hatten Andrea Pirlo (11.), Ex-Bundesligaprofi Arturo Vidal (16./Elfmeter) und Alessandro Matri (19.) früh alles klargemacht.

Pablo Osvaldo (69.) gelang noch der Anschluss, Sebastian Giovinco (90.) markierte den Endstand. (STATISTIK: Serie-A-Torjäger)

In Genua sorgte Edinson Cavani mit einem verwandelten Elfmeter (67.) für die Entscheidung zugunsten der Napolitaner.

Milan tritt auf der Stelle

Im abschließenden Spiel am Sonntagabend bezwang Inter Mailand den AC Florenz mit 2:1 (2:1) und schob sich damit wieder auf den dritten Platz der Tabelle.

Derweil tritt der schwach gestartete Renommierklub AC Mailand weiter auf der Stelle.

Das Team um den gebürtigen Berliner Kevin-Prince Boateng kam beim FC Parma nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Mit sieben Punkten rangieren die Lombarden im Mittelfeld der Tabelle.

Der italienische Jung-Nationalspieler Stephan El Shaarawy (50.) erzielte auf Vorarbeit von Bojan Krkic das Führungstor für die Rossoneri. Parma glich durch Daniele Galloppa (66.) aus.

Weiterlesen