Miroslav Klose wechselte 2011 vom FC Bayern zu Lazio Rom © getty

Die Römer unterliegen Genua, auch Milan patzt, dabei hat sich Boateng nicht im Griff. Inter kassiert eine unerwartete Pleite.

Turin/München - Miroslav Klose muss mit Lazio Rom einen Rückschlag hinnehmen.

Nach drei Siegen in Serie verlor Lazio 0:1 (0:0) gegen den FC Genua und liegt weiter auf Rang drei.

Der Nationalstürmer wurde erst in der 75. Minute eingewechselt, den Sieg für die Gäste machte wenig später Marco Borriello (79.) perfekt.

Vor dem Spitzenspiel beim zweitplatzierten SSC Neapel am Mittwoch hatte Roms Trainer Vladimir Petkovic seine Startelf auf einigen Positionen neu besetzt.

Bei Genua stand derweil die deutsche Nachwuchshoffnung Alexander Merkel in der Startelf, wurde aber zur Pause ausgewechselt.

"Wir haben eine Partie verloren, die wir hätten gewinnen müssen. Genua hat die einzige Chance genutzt, die sie hatten", kommentierte Lazio-Trainer Petkovic die Niederlage.

"Vor allem in der ersten Hälfte hat uns die Präzision gefehlt."

Allegri unter Druck

Für Massimiliano Allegri, Trainer des AC Mailand, wird derweil die Luft immer dünner.

Milan hat nach dem 1:2 (0:1) bei Udinese Calcio weiterhin nur drei Punkte auf dem Konto (DATENCENTER: Serie A). Allegri war bereits vor dem Spiel heftig kritisiert worden.

Für Milan glich Stephan El Shaarawy (54.) die Führung von Mathias Ranegie (40.) aus, ehe Antonio Di Natale (68.) für Udinese die Partie vom Elfmeterpunkt entschied.

Cristian Zapata, der den Strafstoß verursachte, musste vom Feld.

Gelb-Rot für Boateng

Und die Rossoneri erwischte es noch ärger, auch Kevin Prince Boateng musste frühzeitig duschen gehen, nachdem er binnen sieben Minuten zwei Verwarnungen gesehen hatte und mit Gelb-Rot in die Kabine marschierte.

"Allegri hat das totale Vertrauen, wir sind an seiner Seite. Wir werden zusammen arbeiten und die Ergebnisse werden sich bestimmt ändern", sagte Milans Vize-Präsident Adriano Galliani nach der Schlappe zur prekären Situation des Trainers.

Juve marschiert

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin ist auch im 43. Liga-Spiel in Folge ungeschlagen geblieben.

Die "Alte Dame" gewann am vierten Spieltag ihr Heimspiel gegen Chievo Verona mit 2:0 (0:0) und jagt damit weiter den unglaublichen Rekord des AC Mailand, der zwischen 1991 und 1993 den Platz 58-mal in Serie nicht als Verlierer verlassen hatte.

Stürmer Fabio Quagliarella (63., 68.) erzielte beide Treffer für die Turiner, die mit der perfekten Ausbeute von zwölf Punkten an der Tabellenspitze liegen.

Inter verliert gegen Siena

Indes patzten drei Verfolger: Der SSC Neapel kam bei Catanio Calcio nur zu einem 0:0, Inter Mailand unterlag sogar zu Hause AC Siena mit 0:2 (0:0).

(STATISTIK: Serie-A-Torjäger).

Der starke Aufsteiger Sampdoria Genua verlor durch das 1:1 (0:0) gegen den FC Turin ebenfalls den Anschluss, bleibt jedoch weiterhin ungeschlagen.

Partie fällt wegen Sicherheitsbedenken flach

US Palermo verlor mit dem neuen Trainer Gian Piero Gasperini 0:1 (0:0) bei Atlanta Bergamo, für den FC Bologna reichte es gegen den noch sieglosen Aufsteiger Delfino Pescara nur zu einem 1:1 (1:1).

Das Spiel zwischen Cagliari Calcio und AS Rom war wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig abgesagt worden.

Toni nur Joker

Bereits am Samstag rettete sich der FC Parma in letzter Minute einen Punkt.

Jaime Valdes traf per Strafstoß zum 1:1 (0:1) gegen den AC Florenz. Facundo Roncaglia (20.) hatte die Fiorentina, bei der Ex-Bayern-Spieler Luca Toni nur eingewechselt wurde, in Führung gebracht.

Der Spieltag im Überblick

FC Parma - AC Florenz 1:1 (0:1)

Juventus Turin - Chievo Verona 2:0 (0:0)

Sampdoria Genua - FC Turin 1:1 (0:0)

Atalanta Bergamo - US Palermo 1:0 (0:0)

FC Bologna - Delfino Pescara 1:1 (1:1)

Calcio Catania - SSC Neapel 0:0

Inter Mailand - AC Siena 0:2 (0:0)

Udinese Calcio - AC Mailand 2:1 (1:0)

Lazio Rom - FC Genua 1893 0:1 (0:0)

Cagliari Calcio - AS Rom (abgesagt)

Weiterlesen