Marco Borriello (2.v.r.) ist vom AS Rom an Rekordmeister Juventus Turin ausgeliehen © getty

Der Rekordmeister verkürzt mit dem Sieg gegen Neapel den Rückstand auf den AC Mailand. Inter setzt sich in einem Krimi durch.

München/Mailand - Italiens Rekordmeister Juventus Turin sorgt weiterhin für Spannung an der Spitze der Serie A.

Die Mannschaft um den ehemaligen Leverkusener Arturo Vidal setzte sich zum Abschluss des 30. Spieltags mit 3:0 (0:0) gegen den Vierten SSC Neapel durch und liegt mit nur zwei Punkten Rückstand auf Titelverteidiger AC Mailand auf dem zweiten Platz.

Der 18-malige Meister Inter Mailand verkürzte nach einem turbulenten Spiel den Abstand zu den Europa-League-Plätzen.

Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Claudio Ranieri gewann das Team gegen CFC Genua 5:4 (3:1) und hat damit noch vier Punkte Rückstand auf Udinese Calcio und Rang fünf.

AS Rom unterstreicht Ansprüche

Udine verpasste mit dem 0:1 (0:0) beim AC Siena seinerseits die Chance, Lazio Rom mit dem derzeit verletzten Miroslav Klose vom dritten Platz zu verdrängen (DATENCENTER: Serie A).

Schon am Sonntagmittag hatte auch der sechstplatzierte AS Rom mit einem 5:2 (2:1)-Erfolg gegen Novara Calcio seine Ansprüche auf die internationalen Plätze unterstrichen und liegt nur noch einen Punkt hinter Udine.

Lazio verliert ohne Klose

Meister Milan hatte am Samstag wichtige Punkte im Kampf um die erfolgreiche Titelverteidigung liegen gelassen (SERVICE: Der SPORT1-Tabellenrechner für die Serie A).

Der Spitzenreiter kam nach zuletzt vier Liga-Siegen in Serie bei Catania Calcio nur zu einem 1:1 (1:0).

Lazio Rom unterlag ohne Klose (Oberschenkelverletzung) beim FC Parma 1:3 (1:2) und kassierte damit die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen.

Juventus machte gegen Verfolger Neapel erst in der zweiten Halbzeit alles klar. Leonardo Bonucci (53.), Vidal (75.) und Fabio Quagliarella (83.) sorgten für den am Ende deutlichen Erfolg der "alten Dame".

Hektisches Spiel im San Siro

Nach einer scheinbar sicheren 3:0-Führung für Inter überschlugen sich in San Siro die Ereignisse.

Drei Elfmeter für Genua brachten den Gast immer wieder zurück ins Spiel, ein weiterer Strafstoß für Inter sorgte kurz vor Schluss für die Vorentscheidung. Der Argentinier Diego Milito verwandelte eiskalt.

In der hektischen Schlussphase wurden zudem Julio Cesar auf Seiten der Mailänder und Genuas Ferndando Belluschi vom Platz gestellt.

Herausragender Mann auf dem Platz war der Milito, der mit drei Toren (13., 27., 85.) zum Sieg beim Debüt von Interimstrainer Andrea Stramaccioni beitrug.

Spolli gleicht Robinhos Führung aus

Der brasilianische Nationalstürmer Robinho hatte Stadtrivale AC in der 34. Spielminute zunächst in Führung gebracht, ehe Catanias argentinischer Innenverteidiger Nicolas Spolli (57.) zum Ausgleich für den Tabellensiebten traf.

Der ehemalige deutsche U-21-Nationalspieler Kevin-Prince Boateng wurde in der 52. Spielminute eingewechselt.

Parma gelang gegen Lazio durch McDonald Mariga (6.) und Stefano Floccari (12.) ein Traumstart, nach dem Anschlusstreffer durch Lionel Scaloni (36.) sorgte erneut Floccari (72.) für die Entscheidung.

Die Ergebnisse des 30. Spieltags im Überblick:

Calcio Catania - AC Milan 1:1 (0:1) Parma FC - Lazio Roma 3:1 (2:1) AS Roma - Novara Calcio 5:2 (2:1) Cagliari Calcio - Atalanta Bergamo 2:0 (1:0) US Lecce - AC Cesena 0:0 (0:0) ACF Fiorentina - Chievo Verona 1:2 (0:1) Inter - Genoa CFC 5:4 (3:1) Bologna FC - US Palermo 1:3 (0:0) AC Siena - Udinese Calcio 1:0 (0:0) Juventus - SSC Napoli 3:0 (0:0)

Weiterlesen